Dance- Shooting

Was ich an der Fotografie so liebe, ist die Vielfalt die einem vor der Kamera erwartet.

Wünsche umzusetzen und sich abei auch neues einfallen lassen zu dürfen, ist einer der wundervollsten Aufgaben als Fotograf.

So durfte ich Aline fotografieren. Sie ist von Berufung Tänzerin und unterrichtet Ihre Leidenschaft, die Sie zum Beruf gemacht hat.

In einem Vorgespräch mit Ihr durfte ich sie persönlich kennenlernen. Wir unterhielten uns über die Tanzrichtung und dem Stil den die Bilder später haben sollten.

Es war erfrischend einfach und sofort waren wir auf einer Wellenlänge. Ich liebe Herausforderungen und freute mich um so mehr auf den Termin.

Die Auswahl

Für das Shooting hatten wir 2 Locations zur Auswahl. Wir entschieden uns gegen die öffentliche und für die private Location.

Der Locationvorschlag kam von meiner Freundin Birgit. Sie organisierte den Ort und den Termin. Auch ich war gespannt, wie genau die Location aussah. Denn eine Beschreibung von einem stillgelegten kleinen Bahnhof ist immer anders, als live vor Ort zu sein.
Normalerweise nehme ich mir immer vorher die Zeit Locations anzuschauen, ob sich was verändert hat oder auch neue zu besichtigen. Ich will immer vorbereitet sein und wissen was mich vor Ort erwartet. Hier hatte ich leider nicht die Möglichkeit die Location vorher anzuschauen.

Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, die Sonne schien und es war sehr warm an diesem Tag. Der nächste Tag sollte noch wärmer werden, deswegen waren wir froh das alles so passte.

Die Location

Mit Birgit und Aline machte ich mich in meinem Auto auf den Weg zu unserem Location- Bahnhof. Dort angekommen staunten wir über die tolle Location. Sie war noch schöner als gedacht. Alles da was man sich wünschte, genügend Licht, abgeblätterte Farbe und Flecken an den Wänden und die Natur die sich langsam, aber gezielt Ihren Raum zurückforderte.

Da unser Shooting den Tanz: Hip Hop, Steet und Modern im Blickpunkt hatte, waren die gegebenenen Bedingungen super. Nachdem wir uns umgeschaut hatten und das richtige Outfit gewählt war, ging es auch schon los.

Von klassischen Portraitaufnahmen arbeiteten wir uns zu den Tanzposen vor. Dazwischen gab es Pausen, gerade bei so hohen Temperaturen ist es wichtig regelmäßig zu trinken. Ich selber vergesse das ziemlich oft beim fotografieren. Birgit ist nicht nur einen super Assistentin, sondern achtete auch auf mein Trinkverhalten (wofür ich sehr dankbar bin).

Arbeit mit Humor

Das ernsthafte Arbeiten an den richtigen Posen wurde auch immer wieder durch Spaß und Lachen bereichert.

Ja, man zieht ein richtig doofes Gesicht, wenn man gerade feststellt, dass man mit zu kurzen Hosen in Brennesseln steht und natürlich die Haut sofort reagiert. aber was tut man nicht alles für ein tolles Foto. Da gehört auch unfreiwillige Bespaßung dazu.

An so einen richtig tollen Nachmittag, mit einem tollen Team und Model entstehen eine Menge Fotos und Aline hatte später die schwere Wahl sich für Ihre Lieblingsfotos zu entscheiden.

So fuhren wir geschafft, mit guter Laune und jeder Menge Arbeit für mich wieder nach Hause. Die Bilder warteten auf Ihre Bearbeitung und Aline auf Ihre zu treffende Auswahl der besten Bilder.

Definitiv ein Shooting was mir persönlich super viel Spaß gemacht hat und ich auch wieder viel dazu lernen konnte, den Tanzen hat es ganz schön in sich!

Danke

Mein Dank möchte ich an Birgit und Matthias richten. Für die tolle Locationidee und Organisation, natürlich auch für die Assistenz und die Making of´s.
Ebenfalls möchte ich Aline danken für die tolle und einfache Zusammenarbeit. Man spürt die Liebe zu deiner Berufung, es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Mein Fazit: Definitiv auch eine Herausforderung die sehr gern wieder annehmen werde!

Bis Bald und Gut Licht
Eure Jana

Veröffentlicht in Blog