Kindershooting

Familienshooting zu Weihnachten – Ein Sonnenschein bei mir im Studio

Familienshooting zu Weihnachten – Ein Sonnenschein bei mir im Studio

Die letzten Termine vor Weihnachten stehen bei mir auf dem Plan und gleich wartet ein Nachmittags- Familienshooting mit einer kleinen Familie auf mich…

die Vorbereitung

Das Studio war vorbereitet und der Termin rückte näher. Die Eltern und ihr 2jähriger Sohn, denn ich vor nicht allzu langer Zeit in meinem alten Studio noch für Passbilder begeistern durfte, wartete auf mich.

Portrait von kleinem JungeWenn am späten Nachmittag Kinder, vor allem sehr junge Kinder zum Shooting kommen, ist meine wichtigste Aufgabe zügig, so ruhig wie möglich zu arbeiten. Das versuche ich zwar zur jeder Tageszeit, aber bei sehr jungen Kindern ist es immer wichtig, da diese immer müder und unkonzentrierter werden um so länger ein Tag dauert. Ist ein Kind müde hat es keine Lust zu lächeln und mit zu machen. Und keiner möchte traurige, weinende oder auch bockige Fotos zur Erinnerung haben.

So ein junger Mensch ist meist am Vormittag am besten gelaunt für ein Kinder- und Familienshooting. Da liegt die Konzentration am höchsten, da das erlebte des Tages noch vor ihnen liegt. Leider lassen sich nicht immer alle Termine auf den Vormittag legen und so kommen auch mal Nachmittagstermine mit kleinen Kindern zustande. Trotzdem möchte ich für alle Familien und Kinder zu jeder Tageszeit mein bestes geben und tolle Erinnerungen schaffen.

Herzlich Willkommen

Meine Kunden stehen vor der Tür und kommen entspannt herein. Ein schüchterner junger Mann beobachtet mich und versucht mich unter Freund oder Feind einzuordnen.
Ich begrüße die Eltern und den jungen Mann. Nehme die warmen Jacken ab und zeige Ihnen das Atelier, wo gleich die Fotos entstehen werden. Ich frage den jungen Mann nebenbei wie er heißt und wie alt er ist. Durch etwas leises Flüstern und zeigen mit den Fingern, verrät er mir seinen Namen und sein Alter. Ich finde es immer wichtig auch immer mit den Kindern selber zu sprechen und ihnen einfache Fragen zu stellen. So lerne ich sie und sie mich kennen und die erste Hürde des Kennenlernens ist geschafft.

lachender Junge im Portrait auf einer DeckeMit großen Augen wird jeder Kleinigkeit im Atelier wahrgenommen. Ich erkläre den Eltern den Ablauf des Familienshooting und wie es danach weiter geht.
Meist fallen den Kunden während des Shootings noch Fragen dazu ein und so kann ich diese gleich vor Ort beantworten.

das Familienshooting

Ich beginne immer mit Portraits der ganzen Familie. Alles läuft super.

Im Vorgespräch, während der junge Mann sich in Ruhe umgeschaut hat, habe ich die Eltern gefragt, ob es absolut nur die Familienfotos sein sollen oder ob es auch einzelne Aufnahmen vom Sohn sein dürfen. Nachdem dies positiv geklärt war und wir dann schon die ersten Bilder im Kasten hatten, wollte der Junge Mann mal bei mir gucken, was ich da so mache. Das vorsichtige auf mich zugehen und das ruhige Verhalten waren einfach zu süß. Er wollte niemanden verärgern oder etwas kaputt machen, aber die Neugier ließ ihn auf einen zugehen.

Gemeinsam mit mir machte er ein Paarportrait von seinen Eltern und das grinsen in seinem Gesicht, zeigte seinen Stolz über das fotografierte Bild auf dem Display der Kamera. Mission erfüllt und es konnte mit den Familienshooting zu Weihnachten weitergehen. Zwischendrin, gab es für ihn immer wieder was im Atelier zu bestaunen und hier konnte ich unglaublich schöne Portraits von ihm machen.

Dieses echte Strahlen eines Kindes ist so wunderschön . So echt und ohne Einfluß, dass einen das Herz aufgehen muss.

nur Spaß

Schwarzweißportrait von kleinem Jungen auf DeckeDer süße junge Mann fand meinen Sitzsack super spannend und baute sich dann sein eigenes Set. Er spielte nicht nur mit seinen Eltern, auch ich wurde in das Spiel mit eingebaut. Zusätzlich bekam ich zwischendurch auch Umarmungen von ihm, was ich so süß fand und mir zeigte das sich von der anfänglichen Schüchternheit und dem Check zwischen Freund und Feind, ich nun doch zum Freund erklärt wurde.

Als die Kekse in Sicht kam, gab es große Augen für den Keks und für mich die vorsichtige Anfrage nach dem Keks, den er gern haben möchte. Es gab ein schüchternes Danke und der Keks wurde mit vollem Genuss gegessen. Das war so goldig.

Das Familienshooting zur Weihnachtszeit war so schnell um und nicht ein einziger Moment war es schwierig, es war eines der einfachsten Shootings die bisher je gemacht habe. Auch die Eltern waren begeistert wie leicht und einfach es war und trotz des langen Tages dem jungen Mann gelungen war so konzentriert und mit Spaß dabei zu sein.

die Sortierung

Nach einer sehr süßen Verabschiedung der Familie. Sicherte ich die Bilder gleich im Anschluß. Während ich die Vorsortierung der Bilder machte, war ich von den vielen tollen Bildern total begeistert. Vor allem die ausdrucksstarken Fotos  die ich im Schwarzweiß-Look zu den farbigen Fotos in die Online-Galerie hochlud. Somit konnte die Auswahl von der Familie beginnen.

die Auswahl

Portrait von kleinem Jungen im SeitenprofilIch war wirklich gespannt, wie sich die Familie bei der Auswahl entscheiden wird. Kenne ich die Kunden noch nicht oder noch nicht so gut, ist es für mich immer spannend was ihnen gefällt.

Die ausdrucksstarken Schwarzweiß- Portraits waren auch bei den Eltern die Favoriten. Und eine wunderschöne Auswahl von Familien und Einzelportraits wurde bestellt. Nun konnte ich an die Reinretusche gehen, den auch diese Fotos vom Familienshooting werden zum Teil in der Familie zu Weihnachten verschenkt.

Zusammengefasst

Es macht die Arbeit sehr leicht mit so einer tollen Familie und so einem süßen Kind zusammenzuarbeiten. Was sich dann noch nicht einmal wirklich nach Arbeit anfühlt.

Ich freue mich auch hier die Fotos zeigen zu dürfen. Vielen Dank an die Familie.

Meine Erfahrung hat gezeigt das sehr junge Kinder am besten Vormittags zu fotografieren sind, aber es gibt immer wieder Ausnahmen und diese war so eine.

Jedes Kind ist anders und jedes Kind zeigt sich beim Shooting von unterschiedlicher Seite. Geduld, Überredungskunst 😉 und ganz viel Einfühlungsvermögen werden bei jedem Shooting gebraucht. Und manchmal ist einfach super einfach.
Im übrigen ist das nicht nur bei Kindern so 🙂

Das schönste ist aber immer noch, dass das Familienshooting zu Weihnachten so schön ankam und die Familie viel Spaß hatte.

Posted by janaschnobl in Blog, Familienshooting, Kindershooting
Familienfotos im Herbst -das Shooting mit Sommerflaire

Familienfotos im Herbst -das Shooting mit Sommerflaire

Der Herbst ist da und zeigt seine schönste Seite, der ideale Zeitpunkt das schöne Wetter und die tollen Farben für Familienfotos zu nutzen. Mit Kastanien, Eicheln und den wunderschönen Laubfarben, gehört der Herbst zu meiner Lieblingsjahreszeit.

Im Rahmen meines Herbstshooting-Specials durfte ich eine tolle Familie fotografieren.

die Stammkunden

Wie viele meiner Kunden, gehört auch diese Familie zu meinen Stammkunden. Seit vielen Jahren darf ich die Meilensteine der Familie fotografieren. Dazu gehörten Hochzeit-, Babybauch- und Newbornshooting. Und jedes Jahr darf ich sie erneut in Sachen Familienportrait ablichten.

der Spielraum

Wir kennen und nun schon wirklich lange und ich darf behaupten, ich weiß auch was ihnen gefällt. Das hat natürlich Vorteile, denn ich weiß genau was und wie gewünscht wird. Gleichzeitig habe ich auch einen Spielraum, um meine eigene Kreativität mit ins Spiel zu bringen. Hier darf ich mich auch etwas weiter hinauslehnen, da mir das Vertrauen entgegen gebracht wird, sie niemals schlecht das stehen zu lassen.

Dieses Vertrauen kann man in Bildern erkennen, man lässt sich fallen und nur so können natürliche Fotos entstehen.

Natürlich spreche ich mich auch hier mit der Familie über Outfit, die ideale Terminzeit und die Art der Bilder ab. Es gibt immer etwas neues zu beachten und eine gute Vorbesprechung ist sehr wichtig.

das Shooting

Wenn ich mit Kindern arbeiten darf und sie sehr jung sind, biete ich gern den Familien ein paar passende Locations an, in denen sich gerade die Kinder sehr wohlfühlen werden.

Wir trafen uns auf einem Parkplatz in der Nähe des Parks und liefen dann gemeinsam zur angedachten Location. Auf dem Weg dahin, unterhielten wir uns und ich erfuhr die neuen Meilensteine im Leben der Kinder. Diese können gewaltig sein, da ich sie meist einmal im Jahr sehe. Es beeindruckt mich immer wieder.

Bevor wir bei der ersten Location fotografieren konnten, sammelten wir erst einmal Kastanien für den Kindergarten. Die Bäume standen ideal auf einer kleinen Lichtung umgeben von mehreren Kastanienbäumen. Am Boden lagen so viele trockene und wohlgeformte Früchte. Zum Basteln für Kinder ideal.

Ich habe auch fleißig mit eingesammelt, das hat Spaß gemacht und erinnerte mich an schöne Momente mit meinen eigenen Eltern. Kindheitserinnerungen sind ja bekanntlich die intensivsten Erinnerungen und Gefühle. Gleichzeitig schafft man Vertrauen bei den Kindern. Irgendwann hörte ich auf mit sammeln, stellte meine Kamera ein und fotografierte die Familie. Die kleinen Gespräche zwischen Vater und Sohn und das kuscheln mit Mama. So innige private Momente, da geht einem das Herz auf.

Die ganze Zeit war ich dabei und eigentlich doch nicht, denn das ich fotografierte merkten sie überhaupt nicht. Natürlich wurden dann auch noch ein paar Familienfotos fotografiert und obwohl ich dann darum gebeten habe sich zusammen zustellen, bleiben die Bilder natürlich und entspannt.

der nächste Standort

Wir spazierten dann weiter durch den Park, der immer wieder zum fotografieren einlud. Als wir dann beim Spielplatz ankamen, gab es fast kein halten mehr. Nur ein kleines Picknick, zur Stärkung vor dem Spielen klang da noch besser. Ich hatte eine Decke dabei und die Eltern hatten ein paar Snacks für die Kinder und sich mit dabei.

Und ja, auch hier hielt ich mit der Kamera auf die Familie und bekam wunderschöne natürliche Familienfotos einer liebenden Familie. Als Fotograf bin ich Beobachter und warte auf den richtigen Moment. Für mich ist der richtige Moment, wenn Eltern und Kinder mich vergessen haben und ein echtes Lachen und Scherzen entsteht.

ran an den Spielplatz

Hier gab es für die Kinder viel zu entdecken. Klettergerüst, Rutsche und Schaukeln standen unter anderem zur Verfügung. Gemeinsam mit den Eltern übernahmen die Kinder nun den Spielplatz und tobten über den Platz. Dabei entstanden so viele Bilder mit wunderschönen Portraits. Die Gesichtsausdrücke der Kinder ist für mich immer etwas besonderes, sie sind immer einmalig.

So war auf dem Spielplatz die Sonne noch herausgekommen und zeigte sich mit sommerlichen Licht. Das zusammen mit den Herbstfarben der Bäume ein geniales Set zum fotografieren. Die Mittagszeit näherte sich und wir waren immer noch allein auf dem Spielplatz und hatten dadurch so viel Freiraum ohne gestört zu werden.

dann kam der Heimweg

So richtig Lust hatte der Große ja nicht, den Spielplatz zu verlassen, aber auf die Kinder warteten das Mittagessen und der Mittagsschlaf. Für die Familie stand am Nachmittag noch weitere Aktionen auf dem Plan und da sollte man gestärkt und ausgeruht sein.

Am Parkplatz angekommen, verabschiedeten wir uns und die kleine Maus ist im Auto fast sofort eingeschlafen, dabei lief noch gar kein Motor 🙂

vor dem Shooting, ist nach dem Shooting

Bei mir zu Hause angekommen, sicherte ich als erstes die Familienfotos. In den darauffolgenden Tagen sortierte ich die Bilder vor, um diese dann für die Auswahl in der Online-Galerie vorzubereiten.

Ich staunte nicht schlecht, wie viele Bilder ich in 1,5h so fotografiert habe. Die waren so toll und diese aussortieren war wirklich hart. Um so mehr freute ich mich der Familie so viele schöne Fotos zeigen zu können.

Ich hatte es mir bei der Sortierung schon nicht einfach gemacht und ahnte das es der Familie ebenso schwer fallen wird. Und ja, man meinte“ ich sei gemein so viele schöne Familienfotos zu fotografieren, sie können sich nur schwer entscheiden“. Das ist für mich das schönste Lob, welches man mir geben kann.

Im Weihnachtstrubel werde ich die Familie wiedersehen. Zum jährlichen Weihnachtsshooting werde ich sie dieses mal im Studio begrüßen dürfen. Ich freue mich schon darauf.

Warum dieses Shooting

Dieses Shooting steht auch für viele andere Shootings, die ich bisher fotografieren durfte. Für Vertrauen, Spaß, tolle Locations und viele wunderschöne Familienfotos.
Kinder die Spaß haben beim Shooting, zeigen sich offen und lassen auch die Eltern entspannen. Ist ein Shooting gebucht möchte man eine schöne stressfreie Zeit verbringen, mit dem Ergebnis von wunderschönen Bildern, die diesen Moment immer wieder in Erinnerung bringen. Kinder wachsen schnell und die Zeit ist für alle Eltern viel zu kurz, daher ist jeder Moment der die Erinnerung zurückbringt unermesslich.

Danke

… das Ihr so lange durchgehalten habt. Ich glaube ich schreibe bei jedem Beitrag mehr. Mir ist das Thema wichtig und gerade die Arbeit mit Kindern macht mir sehr viel Spaß. Wenn Arbeit sich nicht so anfühlt, dann kann es keine wirkliche Arbeit sein 🙂

… auch an die Familie die mir schon so viele Jahre die Treue halten. Das ich so viele Stunden, Momente und Erinnerungen mit Euch teilen darf und das ich allen anderen hier die Bilder zeigen kann – Vielen Dank.

Posted by janaschnobl in Blog, Familienshooting, Kindershooting
Familienportrait – Ein Spätsommer-Shooting mit Musik

Familienportrait – Ein Spätsommer-Shooting mit Musik

Viele meiner Stammkunden – ich nenne Sie auch liebevoll Jahreskunden, treffe ich meist in der Vorweihnachtszeit. Hier werden dann die Familienportraits fotografiert, die am 24. Dezember als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum liegen. Eine Familie entschied sich dieses Jahr schon im Sommer zu fotografieren. Zum Familienportrait traten sie geschlossen mit Onkel und Tante zum Termin an.

die Terminierung

Manchmal kann ein passender Termin schwierig werden. Da kommen meist mehrere Faktoren zusammen, wie in diesem Fall zwei unterschiedliche Städte an den Enden der Elbe.

Bei der kurzfristigen Anfrage, konnten wir einen gemeinsamen Termin an einem Sonntag morgen im August finden. Ca. 1,5h Zeit hatte ich für das Familienportrait- Shooting, denn dann musste der wartende Zug von der Familie angesteuert werden. Der Zeitrahmen kommt einem immer relativ lang vor, ist es aber meist nicht. Die Zeit ist meist schneller weg als gedacht. Gerade wenn es sehr gut läuft, merkt man die schwindende Zeit nicht.

die Kombinationen

Gewünscht waren neben den Bildern die ich jedes Jahr in verschiedenen Posen fotografieren darf, Geschwisterportraits und Einzelportraits der Kinder, dieses Mal auch ein Familienportrait und ein großes Familienportrait mit Tante und Onkel. Für mich meist ein Überblick an Kombinationen, die meist noch andere Möglichkeiten und Wünsche während des Shootings beim Kunden auftauchen.

die Location und „so war das aber nicht geplant“

Für die Familienportraits trafen wir uns mitten im Park. Nach einer Begrüßung und das ich mich den noch unbekannten Familienmitgliedern vorgestellt hatte, besprach ich meine Idee zum Ablauf des Shooting. Ein paar zusätzliche Wünsche wurden geäußert, die ich somit mit in den Ablaufplan mit einbeziehen konnte.

Ich bin meistens einen Tag vorher, nochmal bei der vereinbarten Location, um die Gegebenheiten zu checken. Eine hochstehende Wiese kann gemäht worden sein oder Sträucher konnten ihre Blüten, die besonders schon aussahen schon verloren haben. Nichts ist unangenehmer als erst eine Idee zu skizzieren, die dann nicht umsetzbar ist, weil der Locationcheck zu lange her war.

So passierte es mir dass ich einen Baumstamm der auf eine Wiese lag, mit Ketschup beschmiert war. Am Tag zuvor war da noch nix. So musste ich Improvisieren und nutzte den zweiten Stamm der unweit des ersten lag. Dieser war zum Glück nicht beschmiert worden. Auf so was wäre ich im Leben nie gekommen, dass man Baumstämme mit Ketschup attackieren kann. Frage mich warum, naja ich bin da vielleicht zu konservativ.

Los geht es

Bei Familienfotos beginne ich am liebsten mit den gemeinsamen Familienportraits und fotografiere dann erst die kleineren Gruppen und Einzelportraits. Alle sind immer vor dem ersten Klick aufgeregt, da hilft es wenn alle am Anfang gemeinsam vor der Kamera stehen.

Ich fotografiere die ersten Bilder und ganz langsam bei jedem Klick entspannt sich immer mehr die Familie. Die erste Location verlassen wir nun und spazieren durch den Park zur nächsten. So steuern wir nach und nach alle geplanten Locations an. Und viele Familienportraits entstehen vor verschiedenen Kulissen. Dies bietet jedem bei der Auswahl mehr Möglichkeiten, die Vielfalt lässt immer individuellere Bilder zu.

Schon zwischen den ersten zwei Locations hatte ich eine Kinderhand in meiner und sie erzählten mir was sie an den Tag noch erleben wollten, wie es im Kindergarten und Schule so läuft. Die Kinder kenne ich schon seit vielen Jahren und jedes Jahr kommen sie zu mir, sie Vertrauen mir und ich glaube sie mögen mich auch. 🙂 Das beruht auf Gegenseitigkeit. Die Eltern liefen hinter uns und wie ich später erfuhr, fanden auch sie die Situation sehr amüsant.

die Kids sind dran

Nun war es soweit. An einer weiteren Location waren nun die Geschwisterportraits dran. Mittlerweile schlage ich nur eine Posingidee vor und wenn es den Kindern gefällt, wird diese umgesetzt. Meist beschreibe ich diese nur grob, dass sie verstehen was ich meine, die Feinheiten überlasse ich gern den Kindern. Sie sollen Raum haben sich zu zeigen und nicht in einem starren Korsett eingezwängt werden. Dadurch das ich Sie schon so lange kenne, ist es eine leichtes tolle Bilder zubekommen. Vertrauen und Respekt spielen da für beide Seiten eine wichtige Rolle.

Der Spaß kam jedenfalls nicht zu kurz.

Eine letzte Location wollten wir noch ansteuern. Eine im Gras hochstehende Wiese war unser letztes Ziel. Dort sollten die Einzelportraits der Kinder fotografiert werden. Ich erfuhr kurz vor dem Termin, welchen Farbschwerpunkt die Outfits haben und da die Mädchen beide blaue Jeanskleider tragen werden, entschloss ich mich am späten Abend noch einen Kopfschmuck zu basteln. Ein Haarband mit lebendigen und farbenfrohen Blüten sollte es werden. Ich packte auch noch Schmetterlinge ein, die im Haar festgesteckt werden können.

Beide Accessoires kamen bei den Mädels super an und mussten unbedingt auf das Bild.  Sehr gern erfüllte ich den Mädchen ihren Wunsch. Die kleine Kimimala (Schmetterling) hatte Schmetterlinge im Haar, sie war so glücklich und begeistert, dass sie während ich fotografierte anfing zu singen. Laut zu singen, was auch den ein oder anderen Jogger zum schmunzeln brachte – eigentlich alle die vorbeikamen 🙂

Danach hatte ich die Prinzessin vor der Kamera, jedes Foto wird bei Ihr toll, da wird die Auswahl immer doppelt so schwer. Mit stolz trug sie den Blumenkranz auf dem Kopf. Der große Bruder brauchte keine Accessoires, um gut auszusehen. Entspannt und locker lies er sich fotografieren und machte schon Pläne für das nächste Jahr. Hier höre ich gern zu, um die Idee bei einem späteren Shooting ( das Jahr darauf) wieder auf zu nehmen. Besteht dann immer noch Interesse, setze ich diese dann gern um und kann so auch Wünsche erfüllen.

das Ende des Shootings

Pünktlich wurden wir mit den Familienportrait fertig. Wir hatten alle gewünschten Fotos im Kasten. Kein Stress oder Hetzen war nötig, alles entstand mit der nötigen Ruhe.
Nur der Zug hielt sich nicht an die Verabredung. Die App verriet, dass der Zug am Ende unseres Shootings schon eine halbe Stunde Verspätung hatte. So konnten wir uns beim Verabschieden mehr Zeit lassen und unterhielten uns noch über die Details und wie es nun weiter ging.

Nachdem die Familie zum Zug aufgebrochen war, machte ich mich auf den Weg nach Hause um die Bilder zu sichern. Noch am selben Abend bekam ich eine Nachricht, das beim Abendbrot noch über das Shooting positiv gesprochen wurde und der Sohn mit Begeisterung bekannt gab das er das Shooting spitze fand. Ein tolles Kompliment von einem Teenager – die jungen Herren sind in der Lebenszeit meist nicht begeistert Familienfotos machen zu müssen.

Gerade die persönliche Kommunikation bei Familienportrait mit meinen Kunden ist für mich super wichtig und bedeuten mir so viel.

Nach Sichtung und Sortierung der entstandenen Fotos stelle ich diese in der Online-Galerie zur Auswahl bereit. So konnte die ganze Familie auch in zwei verschiedenen Städten die Favoriten aussuchen.

Ich freue mich schon auf das nächste Shooting und Ideen habe ich auch schon wieder 🙂

Posted by janaschnobl in Blog, Familienshooting, Kindershooting